Lieblingsinsel.net
Lieblingsinsel > Radtouren > Entlang der Ostküste nach Artà

Rennradtour entlang der Ostküste

Anspruchsvolle Rundfahrt im Osten der Insel bis nach Artà und über Sant Llorenç zurück

20.06.2023
Hafen von Porto Cristo
Zwischenstation: der Hafen von Porto Cristo

Es ist Mitte Juni und die erste Hitzewelle hat Mallorca dieses Jahr erreicht. Bei knapp 35°C geht es heute an der Ostküste entlang, durch Porto Cristo, weiter in Richtung Cala Millor bis nach Artà. Von dort aus bergauf-bergab nach Sant Llorenç, weiter nach Manacor und über Son Macià zurück nach Cales de Mallorca.

Wir starten in Cales de Mallorca in Richtung Manacor. Vorne an der Hauptstraße biegen wir rechts ab und bleiben auf der Ma-4014 für die nächsten 9 Kilometer bis nach Porto Cristo. Der Verkehr hält sich zum Glück in Grenzen, denn die Straße ist auf den ersten 6 Kilometern bis zum Abzweig nach Manacor nicht allzu breit. In Porto Cristo machen wir am Hafen einen kurzen Foto-Stopp. Hier liegt der mächtige Katamaran von Mallorcas Tennisheld Rafael Nadal vor Anker. Porto Cristo, auch Port de Manacor oder Es Port genannt ist übrigens auch der Heimathafen von Rafael Nadal.

Hafen von Porto Cristo
Hafen von Porto Cristo mit Blick auf den mächtigen Katamaran
Sandstrand direkt am Hafen
Schöner Sandstrand direkt am Hafen von Porto Cristo

In Porto Cristo folgen wir der Beschilderung in Richtung Cala Millor / Son Servera. Am Ortsausgang geht es rechts auf einen Fahrradweg, der bis zum Abzweig S'Illot parallel zur Hauptstraße verläuft. Danach müssen wir wieder auf der Hauptstraße bzw. dem rechten Fahrrad-Seitenstreifen weiterradeln. Wir lassen Sa Coma und auch Cala Millor rechts liegen und folgen der Ma-4023 weiter bis zum großen Kreisverkehr. Hier befindet sich auch eine große Repsol Tankstelle. Im Kreisverkehr nehmen wir die vorletzte (4.) Ausfahrt und fahren direkt in den Ort Son Servera. Wir hätten den Kreisverkehr auch an der 3. Ausfahrt verlassen und auf dem Highway Ma-4023 bleiben können. Die Durchfahrt durch Son Servera empfinden wir jedoch wesentlich angenehmer und ruhiger. Im Ort halten wir uns nach der Beschilderung Capdepera. Am Ortsausgang geht es rechts auf die Ma-4040 bis zum nächsten Kreisverkehr. Hier nehmen wir die 2. Ausfahrt in Richtung Artà / Capdepera.

Abseits vom Highway bis nach Artà

Wir bleiben noch für 2 Kilometer auf der Ma-4040 und biegen dann links am Golfplatz „Pula Golf Resort“ in Richtung Artà ab. Jetzt befinden wir uns auf der Ma-4041, einer schmalen ruhigen Nebenstraße. Bis Artà sind es noch 6 Kilometer. Auf den ersten drei Kilometern geht es immer leicht bergauf. Zwischendurch kreuzt uns die bekannte Wander- und Fahrradstrecke Via Verde. Nach einer kurzen, aber erholsamen Bergab-Passage gehts wieder leicht bergauf bis nach Artà.

Ruhige Nebenstraße
Ruhige Nebenstraße bis nach Artà
Hier kreuzt die „Via Verde“
Hier kreuzt der „grüne Rad- und Wanderweg“ - die Via Verde

Artà - die Künstlerstadt

Nach insgesamt 35 Kilometern sind wir in Artà angekommen. Die malerische mittelalterliche Kleinstadt mit kleinen Geschäften, sowie zahlreichen Restaurants und Cafés im Stadtzentrum ist auch als Künstlerstadt bekannt, in der sich in den letzten Jahren zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker niedergelassen haben. Wir suchen jetzt erst einmal eine kleine Café-Bar auf und freuen uns auf ein kühles Getränk 🍻 – Prost.

malerische Kleinstadt
Artà - malerische mittelalterliche Kleinstadt
Cafés und Restaurants
Marktplatz mit zahlreichen Restaurants und Bars

Nach der erholsamen Pause geht es wieder aufs Fahrrad. Wir radeln durch Artà und halten uns in Richtung Ma-12 Alcùdia / Can Picafort. Kurz nach dem letzten Kreisverkehr verlassen wir nach einem knappen Kilometer die Ma-12 und biegen linkerhand auf die wenig befahrene Ma-3334 ein. Den weiteren Streckenverlauf bis nach Sant Llorenç muss man jetzt einfach genießen. Abseites vom Verkehr geht es zunächst 7 Kilometer lang leicht bergauf bis auf 250 m Höhe. Es ist einfach nur traumhaft hier - so ruhig und idyllisch kennen sicherlich nicht viele Touristen unsere Lieblingsinsel.

Auf den nächsten 10 Kilometern geht es überwiegend abwärts – es sind nur wenige ganz kurze Aufwärtspassagen auf der Strecke bis zu unserem nächsten Zwischenziel Sant Llorenç zu bewältigen.

Ruhig und idyllisch abseits vom Verkehr
Abseits vom Verkehr - traumhaft ruhig und idyllisch
el burro - unser Eselfreund
el burro - unser Eselfreund - gesichtet auf dem Weg nach Sant Llorenç

Sant Llorenç des Cardassar

Unser nächstes Zwischenziel ist der beschauliche kleine Ort „Sant Llorenç“. Leider hatten hier die Geschäfte, Restaurants und Cafés um die Nachmittagszeit allesamt „Siesta“. Daher sind wir direkt weiter geradelt. Wir verlassen Sant Llorenç in südlicher Richtung bis zum Kreisverkehr der Ma-15. Hier halten wir uns in Richtung Son Carrió. Wir befinden uns auch jetzt wieder auf einer Nebenstraße mit leichten Bergauf- und Bergab-Passagen. An der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab - in Richtung Manacor. Links kommt man direkt nach Son Carrió. Bis Manacor sind es ca. 10 Kilometer. Immer noch fahren wir auf einer relativ wenig frequentierten Nebenstraße – und wie soll es anders sein – natürlich mit zahlreichen kleineren Anstiegen 😉.

Manacor - zweitgrößte Stadt auf der Insel

In Manacor folgen wir der Beschilderung Richtung Zentrum. Direkt neben der großen Pfarrkirche Nostra Senyora dels Dolors beginnt die Fußgängerzone und wir machen eine kleine Pause in einem Café hier in der Innenstadt. Manacor zählt 30.000 Einwohner und ist nach der Hauptstadt Palma die zweitgrößte Stadt auf Mallorca. Sie gilt als Industrie-Metropole Mallorcas und ist die Geburtsstadt von Mallorcas Tennisheld Rafael Nadal. Am Stadtrand von Manacor befindet sich die Rafael Nadal International Tennis Academy, in der vor allem junge Sportler aus aller Welt trainieren und gefördert werden.

Fußgängerzone Manacor
Manacor - Fußgängerzone neben der Pfarrkirche
Kunstausstellungen
Kunstausstellung in der Innenstadt

Nach der kleinen Stärkung nehmen wir die die letzten 20 Kilometer in Angriff. Wir verlassen Manacor in Richtung Felanitx (Ronda de Felanitx), biegen dann aber kurz vor dem letzten Kreisvekehr rechts in die Camí Son Fangos. Hier befindet sich auch ein Schulgelände. Auf diesem Weg bleiben wir jetzt für ca. 3,5 Kilometer und biegen danach links auf den Weg camada dels Horts de Llodrà – ein recht schmaler geteerter Flurbereinigungsweg. Nach 2 Kilometern kommen wir vorne an der Hauptstraße Ma-14 an. Diese überqueren wir und radeln leicht bergauf - bergab bis nach Son Macià. Wir folgen der Beschilderung Cales de Mallorca. Die nächsten 5 Kilometer sind ein Genuß – eine schmale ruhige Landstraße in idyllischer Natur. An der Ma-4014 (Verbindungsstraße zwischen Portocolom und Porto Cristo) angekommen sind es jetzt noch 3 Kilometer bis zum Ausgangspunkt zurück.

Tourinfo

anspruchsvoll
↔ 81,7 km     🕓 4:00h     ▲ 770 Hm     🔆 ganzjährig     🍴 vielfältig     📍 GPX-Datei
anspruchsvoll
Länge der Tour:
81,7 km
Höhenmeter:
770 Hm
🔆
Beste Jahreszeit:
ganzjährig
🍴
Einkehrmöglichkeit:
vielfältig
📍
Download:

Tourenprofil

Tourenprofil - Rennradtour entlang der Ostküstei
Tourenprofil: Entlang der Ostküste nach Artà

Rennradtour entlang der Ostküste
Streckenverlauf: Entlang der Ostküste nach Artà

Unser Fazit

Eine recht anstrengende, aber auch sehr schöne abwechslungsreiche Rennradtour im Osten der Insel, mit sehr vielen ruhigen kleineren Straßenabschnitten, die mit dem Rennrad sehr gut zu fahren sind. Für die insgesamt gute 82 km lange Strecke braucht man schon ein wenig Grundkondition.

Ziel: Artà im Nordosten der Insel

Bereitgestellt durch OpenStreetMap
Artà im Nordosten der InselGEO Koordinaten [39.6942, 3.3546]

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe den ersten Kommentar zu dieser Radtour.


* Pflichtfelder, wobei die E-Mail Adresse in keinem Fall veröffentlicht wird